Kita St. Barbara

Pädagogische Schwerpunkte

Bewegung

Bewegung ist ein Grundbedürfnis des Kindes. Erst durch Bewegung lernt ein Kind seine räumliche und dingliche Welt mit allen Sinnen kennen und begreifen. Körpererfahrung, grob- und feinmotorische Fähigkeiten ausbilden und das Erforschen der Umwelt, all dies gelingt erst durch Mobilität. Bewegung fördert die körperliche und kognitive Entwicklung der Kinder. Zwischen Bewegung und Sprache bestehen viele enge Verknüpfungen. So ist die Sprachentwicklung entscheidend vom Fortschritt der Motorik abhängig. Sprache und Bewegung bilden in der Gesamtentwicklung von Kindern eine Einheit.

Es ist uns wichtig, die natürliche Bewegungsfreude- und -fähigkeit der Kinder zu unterstützen und zu fördern. Aus diesem Grund haben wir uns im Jahr 2014 als „Anerkannter Bewegungskindergarten“ zertifiziert. Eine Kooperation mit einem Sportverein (in unserem Fall der Gymnastikverein Waltrop), eine Qualifizierung für „Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter“ für alle Fachkräfte der Einrichtung und regelmäßige Fortbildungen sind die Voraussetzungen für die Zertifizierung.

Kinder wollen und müssen sich bewegen. Sie erobern sich so ihre Welt, bauen soziale Kontakte auf und entwickeln dabei ihre Persönlichkeit.

Wir unterstützen das Bewegungsbedürfnis der Kinder und ermöglichen den Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten in der Kita, auf dem Außengelände und im nahe gelegenen Zechenwald.

Bildungsmöglichkeiten in unserer Kita:

  • Gut ausgestatteter Turn- und Bewegungsraum vorhanden. Er steht den Kindern auch während der Betreuungszeit zur Verfügung.
  • Tänze und Bewegungsspiele im Gruppen- und Bewegungsraum
  • großes, abwechslungsreiches Außengelände mit vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten (Naturspielplatz, Fahrzeuge, wie Dreiräder und Roller, eine Schaukel, Rutschen, eine Seillandschaft, eine Wasserspielanlage, sowie Klettergeräte und vieles mehr)
  • Regelmäßig stattfindende Waldtage im nahegelegenen Zechenwald. Die Kinder erleben die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, den Jahreswechsel der Natur usw. in Begleitung einer Naturpädagogin.
  • Bewegungsprogramm „Mach mit bei Felix Fit – Bewegte Kinder“ greift das Thema „Bewegung“ auf. Das jährliche „Felix Fit“ Projekt  richtet sich an die Vorschulkinder.

Medien

Kinder kommen bereits im Vorschulalter mit einer Vielzahl von Medien in Kontakt. Neben Büchern, Radio, Fernsehen sind digitale Kameras, Spielekonsolen, Computer und häufig auch Handys oder Smartphones Teil der Lebenswelt der Kinder geworden.

Im Kita-Alltag beobachten wir Spielsituationen, in denen Heldinnen- und Helden aus Fernseh- und Computerprogrammen zu finden sind. Kindergartenkinder haben bereits reichhaltige Erfahrungen im Umgang mit Medieninhalten und digitalen Medien und bringen diese in die Kita mit.

Diese Entwicklung möchten wir in unserer pädagogischen Arbeit aufgreifen. Die Kinder sollen die Möglichkeit erhalten, sich zu einer medienkompetenten Persönlichkeit zu entwickeln. Unsere Angebote zur Medienbildung werden kontinuierlich in den pädagogischen Alltag einbezogen. Die Kinder erhalten ebenso die Möglichkeit, die Erlebnisse, die sie beschäftigen, die sie emotional bewegen oder ängstigen, zu verarbeiten. Ausgehend von den Medienerlebnissen der Kinder bieten die Fachkräfte Möglichkeit über Erlebnisse zu sprechen, zu fantasieren, zu zeichnen oder Rollenspiele zu machen.

Den Eltern stehen die pädagogischen Fachkräfte in Fragen der Medienbildung und -nutzung beratend zur Seite.

Bildungsmöglichkeiten in unserer Kita:

  • Themen aus dem Bereich digitaler Medien werden durch die Fachkräfte aufgegriffen und im Projekten umgesetzt, wie zum Beispiel „Medienhelden der Kinder“
  • Rollenspielangebote, z.B. Fernseher aus Kartons, Möglichkeiten zum Verkleiden, um in die Rolle der Medienhelden etc. zu schlüpfen
  • Wir stehen den Kindern als Gesprächspartner zur Verfügung und greifen Gesprächsthemen auf
  • Der kreative Umgang von digitalen Medien wird gefördert
  • Regelmäßige Medienprojekte wie z.B. Gestaltung eines Hörspiels, eines Trickfilms oder Fotografieren für ein Bilderrätsel werden angeboten
  • Tablets als Kindersuchmaschine, um ihr Wissen zu erweitern stehen zur Verfügung
  • Päd. Fachkräfte stehen Eltern in Fragen der Medienerziehung beratend zur Seite

Sprache und Literatur

Sprache öffnet Türen. Mithilfe von Sprache erschließen wir uns die Welt in ihren verschiedensten Facetten. Erst durch die Sprache verstehen wir Zusammenhänge in der Welt, nehmen wir Kontakt mit unserer Umwelt und mit unseren Mitmenschen auf, wir planen Handlungen und können Vergangenheit und Zukunft ins Blickfeld nehmen. Sprache ist die Schlüsselkompetenz für die Teilnahme an Bildungsprozessen.

Sprachbildungsmöglichkeiten in unserer Kita:

  • offene und gelenkte Dialogführung
  • gutes sprachliches Vorbild der Fachkräfte
  • Möglichkeiten sich nicht nur sprachlich (verbal), sondern auch durch Mimik, Gestik und Bewegung auszudrücken
  • Kinder mit einer anderen Herkunftssprache erfahren Unterstützung und Anerkennung, wenn sie in ihrer Muttersprache kommunizieren
  • Zeit und Raum für Gespräche in den verschiedensten Situationen des Kita-Alltags, z.B. beim Frühstück und Mittagessen, beim Spiel drinnen und draußen, bei verschiedenen Projekten und Angeboten
  • Regelmäßige Morgenkreise in denen gesungen, gereimt, erzählt wird
  • Bilderbuchbetrachtungen und Vorlesen
  • Lesepatenschaft durch Eltern oder Senioren
  • Projekte, die gemeinsam mit den Kindern geplant und durchgeführt werden
  • Sprachliche Begleitung alltäglicher Situationen und Tätigkeiten
  • Rollenspiele
  • Medienprojekte
  • … und vieles mehr


Literatur-Kita:

Durch veränderte Lebensbedingungen haben Kinder zu Hause weniger, manchmal gar keinen Zugang zu Bilder- und Vorlesebüchern. Um den Kindern eine gute Lesesozialisation zu ermöglichen und für Chancengleichheit zu sorgen, ist der Einsatz unterschiedlicher Büchern ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Im Jahr 2015 haben wir uns deshalb durch das LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho“ als „Literaturkita“ zertifiziert und im Jahr 2018 re-zertifiziert.

Unsere Zielsetzungen dabei sind

  • das spätere Leseverhalten der Kinder durch regelmäßiges Vorlesen zu prägen
  • Kindern mit Migrationshintergrund eine zusätzliche Möglichkeit der Sprachförderung zu bieten
  • den Kindern durch den eigenständigen und/oder begleiteten Umgang mit Büchern Zugang zu neuem Wissen zu ermöglichen
  • Kinder zum Nachdenken anzuregen
  • die Fantasie der Kinder zu beflügeln
  • Sprachanregung zu bieten und Sprachanlässe zu schaffen

Bildungsmöglichkeiten in unserer Kita:

  • Umfangreiches Angebot an Vorlese-, Bilder- und Sachbüchern
  • Leseecken in allen Gruppenräumen sowie im Flurbereich
  • Literaturpädagogische Angebote wie Bilderbuchbetrachtungen und philosophische Gespräche
  • Infoveranstaltungen zu den Themen: „Warum ist Vorlesen wichtig?“, „Sprachförderung durch Bilderbücher?“ …
  • Vorstellungen neuer Bücher durch Buchaustellungen
  • Jährliche Teilnahme der Vorschulkinder am „Zeitungsprojekt“ des Medienhauses Baur